Mittwoch, 28 Juni 2017 11:54

Feuerwehr Stolzenau verschönert Ortsbild

Die Ortseinfahrt aus Schinna kommend fällt sicher jedem Verkehrsteilnehmer sofort ins Auge. Sie lädt zu einem schönen Aufenthalt im Kreiszeltlager ein Die Ortseinfahrt aus Schinna kommend fällt sicher jedem Verkehrsteilnehmer sofort ins Auge. Sie lädt zu einem schönen Aufenthalt im Kreiszeltlager ein Philip Wehrenberg, Pressesprecher der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser

Feuerwehr Stolzenau verschönert Ortsbild

Beete an den Ortseingängen weisen nicht nur auf das Zeltlager, sondern auch auf das 50jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Stolzenau hin

Es bleibt nicht unbemerkt, dass zurzeit in Stolzenau das diesjährige Kreisjugendfeuerwehrzeltlager stattfindet. Das Zeltlagerdorf ist weithin sichtbar und die vielfach vorbeifahrenden Feuerwehrfahrzeuge fallen ebenfalls auf. Außerdem befinden sich an den Einfallstoren des Ortes schön gestaltete Beete, die nicht nur auf das Zeltlager, sondern auch auf das diesjährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Stolzenau hinweisen. Am 19.08.1967 wurde die hiesige Jugendfeuerwehr aus der Wiege gehoben und wird somit 50 Jahre jung. Da war der Gedanke nicht fern, aus diesem Anlass ein besonderes Merkmal zu installieren. Beete mit farbenfrohen Sommerblumen in den Farbtönen des offiziellen Emblems der Jugendfeuerwehr waren der zündende Gedanke. Die Genehmigung für die Verwendung dieses Logos war schnell eingeholt. Gärtnermeister Walter D’Apolonia sponserte sein pflanztechnisches Know-how und kümmerte sich um die Beschaffung der Blumen. Und für die Einfassung der Beete war auch schnell eine Lösung gefunden. Seit dem letzten Elbehochwasser 2013 lagen noch 1000 gefüllte Sandsäcke auf dem Betriebsgelände des Ortsbrandmeisters Michael Drübber herum. Die eigneten sich ideal, um eine Schräglage der Beete und somit eine bessere Sichtbarkeit für die Passanten hinzubekommen. Mit großen Schablonen wurden sowohl das Emblem der Jugendfeuerwehr als auch der Name Stolzenau und die Geburtstagszahl in die Beete projiziert und mit Mauersperrbahnen umrahmt. In diese Bereiche wurde Pflanzerde gefüllt. Um die Bepflanzung mit roten Eisbegonien und gelben Tagetes kümmerte sich der Förderverein „Freunde der Ortsfeuerwehr Stolzenau“. Und damit die Sommerblumen auch möglichst lange in ihrer Blütenpracht erstrahlen, werde die Beete je nach Wetterlage regelmäßig gegossen. Dies übernimmt zum Teil die Jugendfeuerwehr selbst. Für die Jugendlichen ist es eine willkommene Abwechslung, einmal mit dem Tanklöschfahrzeug arbeiten zu dürfen. Neben der aktiven Feuerwehr kümmern sich aber auch die Anwohner liebevoll um die Pflege der Rabatten. Sie gießen, zupfen Unkraut und harken den Rindenmulch. Somit hat Stolzenau noch bis in den Herbst hinein die schönsten Ortseinfahrten weit und breit.

Text: Philip Wehrenberg, Pressesprecher der Kreisjugendfeuerwehr Nienburg/Weser

Gelesen 238 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 28 Juni 2017 11:58