Sonntag, 02 Juli 2017 15:00

Das 39. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Stolzenau ist beendet

Lagermeister Deblinghausen (Mitte) mit den platzierten Stolzenau und Sapeloh und den verschiedenen Pokalgewinnern Lagermeister Deblinghausen (Mitte) mit den platzierten Stolzenau und Sapeloh und den verschiedenen Pokalgewinnern Uwe Schiebe, Kreispressewart-Nord

Das 39. Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehren in Stolzenau ist beendet

JF Deblinghausen ist Lagermeister 2017 vor der JF Stolzenau auf Platz 2 und der JF Sapelloh auf Platz 3

Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze eröffnete pünktlich um 11:00 Uhr nach dem Einmarsch der Gruppen in der Weserkampfbahn die Abschlussfeier des Kreiszeltlagers in Stolzenau. Musikalisch begleitet wurde diese Veranstaltung durch das Blasorchester Anemolter - Schinna. Mario Hotze begrüßte alle anwesenden Gäste sowie alle Kinder, Jugendlichen und Betreuer, die das Zeltlager in den letzten 10 Tagen so fleißig unterstützt haben. Er betonte noch einmal, dass es dieses Jahr eine Steigerung in Sachen Platzverhältnisse sowie Wetter gab. Die Wege auf dem Lagergelände waren zwar matschig und schlammig, konnten aber durch Rindenmulch begehbar gehalten werden. An dieser Stelle sprach er auch noch einmal einen großen Dank an die ausrichtende Feuerwehr Stolzenau aus. In den vergangenen zehn Tagen seien etliche neue Freundschaften und Kontakte entstanden“, so Mario Hotze.

Das Kreiszeltlager wurde durch viele Besucher wie die Gemeindebrandmeister, die Pressewarte, die Arbeitgeber, die Hauptverwaltungsbeamten und Bürgermeister, dem Ausschuss für Brandschutz und Rettungswesen, dem Jugendhilfeausschuss, dem Fachdienst für Jugendarbeit und Sport sowie zahlreichen Bürgern und Gruppen aus Stolzenau und Umgebung besucht. Die Kinderfeuerwehren waren beim „ Spiel ohne Grenzen“ am ersten Samstag im Kreiszeltlager.

Mario Hotze stellte fest das die Berufsinformation im Zeltlager einen immer höheren Stellenwert ein nimmt. Immer mehr Unternehmen stellen im Kreiszeltlager den Jugendlichen die verschiedenen Berufsbilder vor. Dieses Jahr waren die Firmen Hotze und Filigran, sowie die Ausbildungsabteilung der Avacon im Zeltlager.

Ein ganz besonderer Dank ging alle Jugendfeuerwehrwarte und Wartinnen die extra für das Zeltlager ihren Erholungsurlaub nahmen.

Schirmherr Landrat Detlev Kohlmeier und Kreisbrandmeister Bernd Fischer zollten allen Lagerteilnehmern ihren Respekt das sie trotz der widrigen Wetterverhältnisse durch gehalten haben. Der Kreisbrandmeister nannte die jungen Brandschützer eine tolle Truppe mit einer Super Moral auf die man stolz sein kann. Der Landrat kündigte an im nächsten Jahr die Schirmherrschaft an einen seiner Stellvertreter zu übergeben in der Hoffnung das der dann für mehr Sonnenschein sorgt.

Abschließend überbrachte Katja Keul, Bundestagsabgeordnete der Grünen, ihre Grüße aus der Bundeshauptstadt Berlin und zollte allen Betreuern, Helfern und vor allen Dingen den Jugendlichen ihren vollen Respekt.

Dann wurden die Sieger verkündet und mit Pokalen geehrt. Den ersten Platz beim Orientierungsmarsch belegte die Jugendfeuerwehr Nienburg I, vor Estorf und Stolzenau auf Platz zwei und drei. Beim „ Spiel ohne Grenzen“ landete Darlaten auf Platz eins vor Hoysinghausen II und Schessinghausen I. Den ersten Platz beim CTIF Wettbewerb belegte die Jugendfeuerwehr Stolzenau, auf Platz zwei und drei folgten Hilgermissen 1 und Bücken und Umgebung 1.

Lagermeister und Sieger des begehrten Wanderpokals wurde Deblinghausen vor Stolzenau und Sapelloh.

Mario Hotze verabschiedete alle Anwesenden in den wohlverdienten Urlaub, dankte für die gute Disziplin im Lager und freut sich schon auf das nächste Kreiszeltlager im nächsten Jahr in Rodewald.

Text: Philip Wehrenberg, Pressesprecher KJF

 

 

Gelesen 293 mal Letzte Änderung am Samstag, 08 Juli 2017 20:08
Mehr in dieser Kategorie: « Nach dem Starkregen im Matsch gesuhlt