Dienstag, 05 Februar 2019 20:04

An der Jugendfeuerwehr Stolzenau ging auch 2018 kein Weg vorbei

Mitglieder, Betreuer und Gäste der Jugendfeurewehr Stolzenau Mitglieder, Betreuer und Gäste der Jugendfeurewehr Stolzenau Annika Klepper (Pressesprecherin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Mittelweser)
Stolzenau 21.12.2018
 
An der Jugendfeuerwehr Stolzenau ging auch 2018 kein Weg vorbei
 
Ab 2019 Änderungen bei der Altpapiersammlung
 
Wenn es nach dem Kreisjugendfeuerwehrwart Mario Hotze geht, dann dürften statt der Jugendfeuerwehr Stolzenau auch gerne mal wieder andere Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Nienburg die kreisweiten Pokale einheimsen. Verständlicherweise sieht das Arnold Schröder als Gemeindefeuerwehrwart dann doch etwas anders.
Zum dritten Mal in Folge schaffte es die Jugendfeuerwehr Stolzenau, angeführt vom Jugendwart Stefan Buchholz und seinem Betreuerteam, Ende Mai nach erfolgreichen Absolvierung des A- und B-Teil des Bundeswettbewerbes der Jugendfeuerwehren in Heemsen den Kreismeistertitel mit nach Hause nehmen zu dürfen. Ende September siegte die Jugendfeuerwehr Stolzenau dann auch beim Kreis-Orientierungsmarsch in Müsleringen. Und somit war den Stolzenauern mit 20 Punkten in der Addition aller kreisweiten Wettbewerbe auch dieser Kreismeistertitel sicher. Und als schöne Abrundung eines erfolgreichen Jahres nahmen die Stolzenauer nach der Nachwanderung in Schinna auch noch den SG-Pokal mit nach Hause.
Das alles wurde den Gästen, unter ihnen Friedhelm Siemann als Bürgermeister der Gemeinde Stolzenau, dem Vorsitzenden des Feuerwehrausschusses der Samtgemeinde Mittelweser Horst Helmerking, Thomas Rödel und Ernst-Friedrich Dierking vom Förderverein „Freunde der Feuerwehr Stolzenau“, dem stellvertretenden Ortbrandmeister Andreas Fiegler sowie den eingangs schon genannten Arnold Schröder und Mario Hotze, auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Stolzenau berichtet. Doch der erfolgreichen Wettbewerbsteilnahme geht erfahrungsgemäß auch eine Menge Arbeit voraus. Insgesamt 386 Stunden Jugendarbeit hat Jugendwart Stefan Buchholz für dieses Jahr errechnet. Dem sind noch 10 Tage Kreiszeltlager und für das Betreuerteam unzählige Stunden für Sitzungen und Verwaltungsarbeit hinzuzurechnen. Die Auszeichnungen für die beste Dienstbeteiligung gingen an Finn Mühlenhardt, Justin Lejawka und Jeremy Carl.
Die Wahl des neuen Jugendparlaments stand natürlich auch wieder auf der Tagesordnung. Zum neuen Jugendsprecher wurde mit großer Mehrheit Joel Gottschalk gewählt. In vertritt Justin Lejawka. Die Kassengeschäfte führt weiterhin Luisa Mergner. Als Schriftwart fungiert nach wie vor Finn Mühlenhardt und die Kasse prüft im nächsten Jahr Jeremy Carl.
Eine besondere Ehrung wurde Merle Mühlenhardt zuteil. Sie hat inzwischen das 18. Lebensjahr vollendet und scheidet daher aus der Jugendfeuerwehr aus. Merle wird jedoch in der aktiven Feuerwehr weiterhin ihren Dienst tun. Mit 14 Jahren ist Merle durch ihren Bruder Finn zur Jugendfeuerwehr gekommen. Sie war langjährige Jugendsprecherin und hat durch ihr positives Handeln und Denken in der Jugendfeuerwehr nachhaltige Spuren hinterlassen.
Eine abschließende Neuerung gab Stefan Buchholz dann auch noch bekannt. Bereits seit vielen Jahren hat die Jugendfeuerwehr Stolzenau zusammen mit dem VfB monatlich das Altpapier im Rahmen einer Holsammlung vor den Haustüren der Bewohner eingesammelt. Der VfB wird sich allerdings ab dem kommenden Jahr aus der Altpapiersammlung zurückziehen. Da die Jugendfeuerwehr diese Dienstleistung nicht aufgeben möchte, eine Holsammlung alleine jedoch nicht leisten kann, wird das Konzept der Altpapiersammlung ab 2019 umgestellt. Zukünftig wird ein Sammelcontainer dauerhaft auf dem Grundstück des Schulzentrum Am Ravensberg stehen. Die Altpapierannahme findet an jedem zweiten Sonnabend im Monat in der Zeit von 9.00 bis 12.00 statt.
 
Annika Klepper
(Pressesprecherin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Mittelweser)
Gelesen 189 mal Letzte Änderung am Dienstag, 05 Februar 2019 20:41