eiko_icon VU1 - Verkehrsunfall, PKW

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 2455
Einsatzort Details

B441 zwischen Nendorf und Uchte
Datum 31.07.2016
Alarmierungszeit 02:44 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
eingesetzte Kräfte

FF Stolzenau
FF Nendorf
Hilfeleistung

Einsatzbericht

Zwei schwer Verletzte bei Verkehrsunfall

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich in der Nacht auf Sonntag in Nendorf. Gegen 2:30 Uhr ist ein aus Richtung Uchte kommender schwarzer VW Polo aus dem Raum Bielefeld aus bislang noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, gegen einen Baum geprallt und in den Graben gerutscht. Beide Insassen wurden dabei schwer verletzt. Glücklicherweise wurden Anwohner durch den lauten Knall aufmerksam, schauten nach der Ursache und alarmierten umgehend die Polizei, die notärztlichen Rettungskräfte und die Feuerwehren. Noch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte der Beifahrer, der durch den Aufprall aus dem Fahrzeug geschleudert wurde, vom Rettungsdienst notärztlich versorgt werden. Die ausgerückten Feuerwehren aus Nendorf und Stolzenau unterstützten dann die Rettung des Fahrers, sicherten die Unfallstelle, leuchteten diese aus und reinigten anschließend die Fahrbahn von den verstreuten Fahrzeugteilen. Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.

Der 36jährige Fahrer und sein 27jähriger Beifahrer wurden zur weiteren Behandlung in die Krankenhäuser nach Sulingen und Minden gebracht. Am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Besonders verhängnisvoll in diesem Bereich ist der Umstand, dass die Ortsdurchfahrt in Nendorf von einem sehr tiefen und breiten Graben gesäumt und nicht durch eine Leitplanke geschützt ist. Es besteht daher durchaus die Gefahr, dass ein Verkehrsunfall unbemerkt bleibt, da ein in den Graben gerutschtes Fahrzeug von den übrigen Verkehrsteilnehmern unbemerkt bleiben kann. 

Text & Fotos: Annika Keppler, Feuerwehr-Presseteam Samtgemeinde Mittelweser