eiko_icon B2-D - Dachstuhlbrand

Brandeinsatz > Wohngebäude
Zugriffe 2398
Einsatzort Details

Stiftsbreite, Leese
Datum 01.01.2016
Alarmierungszeit 00:34 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Stolzenau
ELO SG Mittelweser
FF Leese
FF Landesbergen
FF Liebenau

Einsatzbericht

Dachstuhlbrand in Leese

Leese. Der erste Einsatz im neuen Jahr, für die Feuerwehren des Landkreises Nienburg, ließ nicht lange auf sich warten. Das neue Jahr war noch nicht mal eine halbe Stunde alt, als für die Feuerwehren Leese, Landesbergen, Stolzenau, die Drehleiter aus Liebenau und die Einsatzleitung Ort (ELO) der SG Mittelweser zu einem Dachstuhlbrand nach Leese gerufen wurden.
Im Bereich des Dachfirstes war eine Rauchentwicklung zu sehen. Die Bewohner hatten schon eigene Löschversuche mit Pulverlöschern unternommen. Das brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg. Die Feuerwehr ging unter Atemschutz bis in den Spitzboden vor. Als die Einsatzkräfte Teile der inneren Dachverkleidung ablösten, konnten noch Glutnester an den Sparren lokalisiert werden. Es reichten jedoch ca. 50 Liter Löschwasser aus, um die Glutnester abzulöschen. Im Anschluss kam noch einmal eine Wärmebildkamera zum Einsatz. Das Absuchen des Dachbereiches mit der Wärmebildkamera verlief aber negativ. Die Drehleiter brachte sich zwar noch in Position, wurde aber nicht mehr benötigt.
Die Feuerwehren waren mit 76 Kameraden vor Ort. Die Polizei und der Rettungsdienst waren ebenfalls vor Ort.
Das frühe Entdecken des Brandes hat hier Schlimmeres verhindert. Der Einsatzleiter Bernd Soll (Ortsbrandmeister der FF Leese) konnte die Einsatzstelle nach ca. 40 Minuten an die Polizei übergeben.

Text: Uwe Witte, Feuerwehrpressewart der Samtgemeinde Mittelweser