eiko_icon VU1 - Verkehrsunfall, LKW

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 2559
Einsatzort Details

L350 zwischen Liebenau und Steyerberg
Datum 09.02.2016
Alarmierungszeit 06:49 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Stolzenau
FF Liebenau
FF Steyerberg
Hilfeleistung

Einsatzbericht

Die Feuerwehr Stolzenau rückte mit dem Rüstwagen 2 zu diesem Einsatz aus, brauchte aber nicht tätig werden, da keine Personen eingeklemmt waren.
So war der Einsatz für die Kameraden aus Stolzenau nach gut 45 Minuten beendet.


Gefahrgut - Tankzug kippt um

Fahrer leicht verletzt

Gegen 6.45 Uhr heulten am Dienstagmorgen in Liebenau die Sirenen und die Funkmeldeempfänger piepten. „Verkehrsunfall mit LKW, eingeklemmte Person“ meldete die Einsatzleitstelle. Auf der Landesstraße 350 war in Fahrtrichtung Steyerberg ein Tanksattelzug beladen mit Gefahrgut zunächst auf den aufgeweichten Seitenstreifen geraten. Der Fahrer versuchte noch gegen zu lenken, doch der Sattelzug knickte ein und stürzte auf der gegenüberliegende Straßenseite um. Der Fahrer konnte sich selbst aus dem LKW befreien. Er wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht. Bei der Ladung handelte es sich um 26.000 Liter leicht entzündliches Methanol. Glücklicherweise trat aus dem Tankauflieger keine Flüssigkeit aus.

 Die Feuerwehren Liebenau, Steyerberg, Stolzenau, Wellie und die Werkfeuerwehr Oxxynova sicherten zunächst die Einsatzstelle ab. Die Einsatzleitung Ort (ELO) koordinierte den Einsatz. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. Die Feuerwehr konnte ausgelaufene Betriebsstoffe wie Diesel und Motoröl binden.  Am Vormittag wurde die Ladung dann mit einer Gefahrgutpumpe von der Werkfeuerwehr in einen anderen Tankwagen umgepumpt werden. Erst dann konnte eine Bergungsfirma den verunfallten Sattelzug wieder auf die Räder stellen und abschleppen. Unter der Leitung von Liebenau`s Ortsbrandmeister Rico Schmidt waren 37 Einsatzkräfte bis in den frühen Nachmittag im Einsatz. Kameraden der Altersabteilung versorgten die Einsatzkräfte mit Getränken und sorgten für Frühstück und Mittagessen. Über die Schadenshöhe konnten noch keine Angaben gemacht werden.  

Text & Fotos:  Uwe Schiebe, KPW - Nienburg - Nord