eiko_icon WassR - Badeunfall

Techn. Rettung > Wasserrettung
Zugriffe 1706
Einsatzort Details

Heye-See, Husum
Datum 05.06.2016
Alarmierungszeit 16:01 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger und Sirene
eingesetzte Kräfte

ELO SG Mittelweser
FF Husum
ELO-Einsatz

Einsatzbericht

Tödlicher Badeunfall am Heye-See

Zu einem Badeunfall am Heye-See zwischen Husum und Rehburg wurden am Sonntagnachmittag um 16 Uhr die Feuerwehr Husum, die Einsatzleitung - Ort der Samtgemeinde Mittelweser, die DLRG sowie Kräfte von Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Eine Badegruppe rumänischer Gastarbeiter hatte das schöne Wetter genutzt, um an dem unbeaufsichtigten See zu baden. Laut Augenzeugenberichten soll dann ein etwa Anfang 20-jähriger Mann der Gruppe auf einer Sandbank ca. 40 Meter in den See gegangen sein. Dort wurde das Wasser dann plötzlich tiefer, woraufhin der Nichtschwimmer versank. Die alarmierten Rettungskräfte schafften sich von zwei Seiten Zugang zum See, die DLRG setzte sofort nach ihrem Eintreffen mehrere Boote und Taucher zur Suche der vermissten Person ein. Hervorgehoben werden muss hier der sehr schnelle Einsatz aller Rettungskräfte. Trotz dem konnte der Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen. In diesem Zusammenhang weisen DLRG und Feuerwehr auf die nicht zu unterschätzenden Gefahren an unbeaufsichtigten Gewässern hin. Nichtschwimmer sollten solche Gewässer generell meiden!  Zur Betreuung der Angehörigen der Badegruppe wurde auch ein Notfallseelsorger hinzugezogen. Auch Kreisbrandmeister Bernd Fischer und Gemeindebrandmeister Jürgen Meyer machten sich ein Bild von der Lage vor.

Text und Foto: Jan Habermann, Feuerwehrpresseteam Samtgemeinde Mittelweser