Alarmübung: Industriebrand, mittel

Brandeinsatz > Industriebetrieb
Zugriffe 4192
Einsatzort Details

Nienburger Strasse, Husum
Datum 20.10.2017
Alarmierungszeit 19:15 Uhr
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

ELO SG Mittelweser
FF Bolsehle
FF Husum
FF Schessinghausen
FF Groß Varlingen

Einsatzbericht

Übungslage gemeistert: Vier „Verletzte“ bei Werkstattbrand gerettet

Am Freitagabend ertönten die Sirenen in den Ortschaften Husum, Groß Varlingen, Schessinghausen und Bolsehle, um die Feuerwehren der Gemeinde Husum zum hiesigen Omnibusbetrieb in die Nienburger Straße zu rufen. Die Alarmmeldung ließ einen Werkstattbrand mit mehreren vermissten Personen vermuten, dabei handelte es sich um eine unangekündigte Alarmübung, um die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren im Einsatz zu trainieren.

Bald darauf machten sich die vier Ortsfeuerwehren, die Fachgruppe ELO (Einsatzleitung-Ort) der Samtgemeinde Mittelweser und ein Rettungswagen der Johanniter aus Landesbergen auf den Weg nach Husum. Den ersteintreffenden Kräften bot sich ein komplexes Bild: Im Werkstattbereich war es zu einer starken Verrauchung durch den Brandausbruch gekommen. Angehörige berichteten zudem von vier vermissten Personen im Brandobjekt. Zügig rüsteten sich die ersten Atemschutztrupps an ihren Fahrzeugen aus, um zur Menschenrettung in das Gebäude vorzugehen. Parallel dazu stellten die nachrückenden Ortsfeuerwehren auch die Wasserversorgung auf dem Gelände sicher und übernahmen die Verkehrssicherung an der viel befahrenen Durchgangsstrecke. Nacheinander konnten schließlich alle vier Patienten gerettet und gemeinsam mit der Besatzung des Rettungswagens betreut und medizinisch versorgt werden. Auch die Erkundung des Betriebsgeländes durch die Atemschutztrupps und die Steuerung der Einsatzlage mit Hilfe des Einsatzleitwagens standen dabei im Fokus der Einsatzkräfte.

Bei der nachfolgenden Manöverkritik zeigten sich die Übungsbeobachter um den Husumer Ortsbrandmeister Andreas Haake zufrieden mit den Abläufen vor Ort und bescheinigten dem Einsatzleiter Pascal Heinenn und seinen Kameraden einen guten Ausbildungsstand. Ein Dank der Initiatoren galt der Firma Block Busreisen und allen Helfern und Verletztendarstellern für die Unterstützung an diesem Abend.