TH-VU - Verkehrsunfall, PKW

Techn. Rettung > Verkehrsunfall
Zugriffe 1874
Einsatzort Details

B441 / Nendorf/Böthel, Richtung Stolzenau
Datum 21.02.2021
Alarmierungszeit 19:15 Uhr
Einsatzende 20:00 Uhr
Einsatzdauer 45 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger
eingesetzte Kräfte

FF Stolzenau
FF Nendorf-Frestorf

Einsatzbericht

Nendorf. Großes Glück im Unglück hatte am Sonntagabend eine 18jährige Fahrerin auf der Bundesstraße 441 zwischen Stolzenau und Nendorf. Aus bislang ungeklärter Ursache war die junge Frau aus Stolzenau kommend in einer langgestreckten Linkskurve zwischen Hibben und Nendorf nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hat dabei einen Leitpfosten nur leicht touchiert, ist dann in den Straßenseitengraben gefahren und dort an die Grabenböschung geprallt und anschließend entgegen der Fahrtrichtung auf dem rechten Seitenstreifen zum Stehen gekommen. Allem Anschein nach hat sich das Fahrzeug bei dieser Irrfahrt auch noch überschlagen. Die Fahrerin war bei Eintreffen der den Notruf absetzenden Ersthelfer ansprechbar und konnte sich auch weitestgehend selbst aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde sofort vom Rettungsdienst des DRK und dem Notarzt des ASB ärztlich betreut. Weitere am Unfall beteiligte Fahrzeuge gab es nicht.

Der Polizei und den Rettungskräften der Freiwilligen Feuerwehren aus Nendorf und Stolzenau, welche mit rund 20 Einsatzkräften ausgerückt waren, bot sich neben dem völlig deformierten Audi 80 ein weit verstreutes Trümmerfeld an Autoteilen.

Für die Dauer der Unfallaufnahme und der Reinigung der Fahrbahn blieb die Bundesstraße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Nach zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehren beendet.

Text: Annika Klepper, Feuerwehrpressesprecherin SG Mittelweser