Donnerstag, 07 Januar 2016 21:31

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stolzenau 2016

Feuerwehr Stolzenau verzeichnet kontinuierlich steigende Einsatzzahlen

Stolzenau. . Die Statistik bringt es an den Tag. Die Feuerwehr Stolzenau verzeichnet jährlich steigende Einsatzzahlen. Waren es im Jahr 2013 noch 56 Alarmierungen, so mussten die Stolzenauer Blauröcke im vergangenen Jahr schon 75mal ausrücken. Annähernd verdoppelt haben sich dabei die Technischen Hilfeleistungen, sowohl im Ortsbereich als auch überörtlich. Hierunter sind Einsätze nicht brandtechnischer Art zu verstehen, wie zum Beispiel Unfälle, umstürzende Bäume, Personenbefreiungen aus Aufzuganlagen oder aus Wohnungen, Hochwassereinsätze, Wasserrettungen, Beseitigungen von Ölspuren und vielerlei mehr.
Dies schafft die Feuerwehr Stolzenau mit zurzeit 45 Mitgliedern der Einsatzabteilung, darunter drei Frauen. Hinzu kommen noch 16 Kameraden in der Altersabteilung, 21 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr, 14 Kids in der Kinderfeuerwehr und 20 fördernden Mitgliedern. Der Förderverein „Freunde der Ortsfeuerwehr Stolzenau“ ist 357 Mitglieder stark. Letzterer kümmert sich intensiv um die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr. Damit dies auch zukünftig so bleiben kann, ist laut dem Vorsitzenden Wolf-Dieter Emme Verstärkung jederzeit herzlich willkommen.

Ein kontinuierlicher Anstieg von Einsätzen und eine immer größere Bandbreite der Einsatzvielfalt setzen natürlich auch eine immer qualifiziertere Ausbildung und ein hohes Maß an Kompetenz voraus. Im vergangenen Jahr wurden von den verschiedenen Mitgliedern der Einsatzabteilung Lehrgänge in den Bereichen Sprechfunker, Maschinist, Gruppenführer, Endanwendung Digitalfunk und Planübungen im Bereich Gefahrgut absolviert. Die gesamte Einsatzleitung Ort (ELO), die im vergangenen Jahr mit einem neuen Einsatzleitwagen (ELW I) versehen worden ist, welches wiederum mit einer Menge neuester Technik im Bereich Funk und EDV ausgestattet ist, hat ebenfalls viele zusätzliche Stunden in die Einweisung und Schulung in das neue Fahrzeug investiert. Doch wie sich bereits beim Brandeinsatz Ende November in Anemolter gezeigt hat, ist die Anschaffung des neuen Einsatzleitfahrzeug laut Ortsbrandmeister Michael Drübber gut investiertes Geld. Die ELO, welche prinzipiell mit Kameradinnen und Kameraden aus der gesamten Samtgemeinde Mittelweser „bemannt“ werden könnte, ist bei größeren Einsätzen eine große Unterstützung für die jeweiligen Einsatzleiter. Auch in diesem Bereich wird Nachwuchs immer gern gesehen. Wer bereits über eine fundierte Ausbildung in der Feuerwehr verfügt und besonderes Interesse an Einsatzleitung, Funk und EDV hat, kann sich an die Feuerwehr Stolzenau bzw. an den Leiter der ELO Michael Mogalle wenden.
Personelle Verstärkung hat die Feuerwehr Stolzenau ebenfalls bekommen. Aus der Jugendfeuerwehr wurde Jorin Rathmann übernommnen. Oliver Maschke trat mit Vollendung des 16. Lebensjahres in den vorbereitenden aktiven Dienst ein. Thorsten Mettner ist wohnortbedingt in die Feuerwehr Stolzenau eingetreten. Altersbedingt ist dafür Klaus-Dieter Schumann aus dem aktiven Dienst ausgeschieden und in die Altersabteilung gewechselt. Auch das Beförderungskarussell hat sich in diesem Jahr wieder gedreht. Im Hause Drübber dreht sich fast alles um die Feuerwehr. So wurde Nils Drübber zum Feuerwehrmann befördert. Alexander Rieche ist in den Rang des Ersten Hauptfeuerwehrmannes aufgestiegen und Michael Krailinger wurde zum Löschmeister ernannt. Bereits im November wurde Mark Winkler auf Kreisebene zum Ersten Hauptlöschmeister befördert.
Für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr wurden Jürn Köper für 25jährige Mitgliedschaft und Klaus Kortum und Wilfried Zornow für 40 Jahre mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen ausgestattet.
Der Personalien aber noch nicht genug, denn Wahlen im Rahmen des Kommandos standen außerdem auf der Tagesordnung. „Never change a winning team“ hieß es fast ausnahmslos. Wiedergewählt wurden Andreas Fiegler als stellvertretender Ortsbrandmeister, Torsten Hahn als Gruppenführer Atemschutz, Enno Schomerus als Gruppenführer Sicherheit, Michael Ziesenis als Gerätewart, Alexander Rieche als Schriftführer und Friedhelm Busse als Vertreter der Altersabteilung. Neuer Kassenprüfer ist Andreas Osenbrück. Einzig Mark Winkler wird aufgrund seiner anderweitigen vielfältigen Aufgaben im Bereich der Kreisfeuerwehr als Zeugwart zukünftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Dieses Amt übernimmt zukünftig Michael Krailinger.
Von den anwesenden Ehrengästen, nicht zuletzt vertreten durch den Samtgemeindebürgermeister Bernd Müller, dem stellvertretenden Bürgermeister Friedhelm Siemann, dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Andreas Haake, dem Vorsitzenden des Fördervereins „Freunde der Ortsfeuerwehr Stolzenau“ Wolf-Dieter Emme und weiteren Vertretern aus Politik und Feuerwehr wurde allseits Dank und Anerkennung für die viele geleistete Arbeit im vergangenen Jahr ausgesprochen. Die eingangs angesprochene Zahl der Alarmierungen macht dies nochmals deutlich.

Text & Foto: Annika Klepper, Pressesprecherin der Feuerwehren in der Samtgemeinde Mittelweser

Gelesen 2220 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Januar 2016 21:37